loader image

Was ist eine Homepage?

Kurz und bündig erklärt

Geht es um eine Internet-Präsenz gibt es verschiedene Bezeichnungen, die immer wieder durcheinander geworfen werden. Am Häufigsten betrifft das die Begriffe Website, Webseite und Homepage? Alles dasselbe, sagst Du? Das stimmt nicht.
Wir erklären die Unterschiede.

Website, Webseite, Homepage: die Unterschiede

Beginnen wir mit dem deutschen Begriff: der Webseite. Besonders in Emails und anderem Schriftverkehr taucht immer wieder der Begriff der Webseite auf, wenn wir eigentlich die Website meinen. Gesprochen geht es dagegen meist um die Website. Gemeint ist in beiden Fällen jedoch das Gleiche: Die Internet-Präsenz. Entweder Deine eigene oder die eines Anderen. 

Führt dieses Begriffs-Durcheinander zu Verwirrung? Meistens nicht, denn dem Gegenüber geht es in der Regel ebenso wie Dir: Er verwendet beide Begriffe synonym, tauscht sie also einfach gegeneinander aus. 

Ist dieser Beitrag deshalb überflüssig? Nein, denn tatsächlich gibt es Unterschiede zwischen den Begriffen Webseite, Website und Domain, die gerade beim Besprechen und Planen Deiner Website durchaus von Bedeutung sind. Eine falsche Verwendung, zum Beispiel “Homepage”, wenn Du eigentlich “Website” meinst, wird zwar zu keinen Fehlern, bei einem gewissenhaften Webdesigner aber zumindest zu Nachfragen führen.

Beispiel gefällig? Du sprichst im Telefonat mit Deinem Webdesigner davon, dass Du die Farben auf Deiner Homepage ändern willst, meinst aber die Website. Das führt streng genommen dazu, dass die Farben nur auf der Startseite, nicht aber auf den Unterseiten angepasst werden. Das macht durchaus einen Unterschied. Deshalb informiert Dich dieser Artikel darüber, worin die Unterschiede liegen. Zumindest im Gespräch mit Fachleuten macht es absolut Sinn, auf eine korrekte Terminologie zu achten

Was ist nun eine Webseite?

Streng genommen besteht eine Website aus einer oder mehreren Webseiten. Die Webseite nämlich bezeichnet jede einzelne Seite Deiner Web-Präsenz, die Startseite ebenso wie die thematischen Unterseiten, Impressum ebenso wie Datenschutz. Das bedeutet: Jede Website besteht aus einer (so genannte One-Pager) oder mehreren Webseiten. 

Das mag etwas kleinkariert klingen, spätestens bei Detail-Absprachen mit Deiner Webagentur beim Aufbau Deiner Website (oder Deiner Webseiten) ist es aber sinnvoll den Unterschied zu kennen. Wir versuchen, unseren Kunden hier das Leben leichter zu machen und sprechen meist von “Seiten” oder gleich “Unterseiten”. Damit wird das Problem bei persönlichen Gesprächen und Telefonaten ebenso umgangen wie beim Schriftverkehr.

Und was ist eine Website?

Die Website ist also nicht einfach die englische Übersetzung der Webseite (das wäre page), sondern ein Synonym für Deinen gesamten Internetauftritt. Ruft Jemand Deine URL, Website-Adresse oder Domain (auch so ein Begriffs-Wirrwarr) auf, landet er auf Deiner Website, inklusive aller Unterseiten. 

Meist meinen wir die Website, wenn wir von der Webseite sprechen, denn es geht in der Regel um die Web-Präsenz, den Internetauftritt an sich, und eher selten um eine spezifische Seite der Website. Gewöhn’ Dir also am besten an, zukünftig “Website” zu schreiben, damit bist Du fast immer auf der richtigen Seite.

Unterschied Website Webseite Homepage

Der Unterschied zwischen einer Website, einer Webseite und einer Homepage lässt sich auch bildlich erklären

Was ist eine Homepage?

In der Regel meinen wir auch Website, wenn wir von der Homepage sprechen. Dabei geht es bei der Homepage nur um einen Teil Deines Internet-Auftritts, nämlich um die Startseite. Diese wird im englischen (und in den Programmiersprachen) meist als home bezeichnet und ist meist der Dreh- und Angelpunkt einer Website sowie die Seite, auf die der Besucher – beispielsweise durch das Anklicken des Logos im oberen Website-Bereich (header) – immer wieder zurückgeführt wird. 

Oft, aber nicht zwingend, ist die Homepage die wichtigste Seite eines Web-Auftritts. In diesen Fällen ist es nicht falsch, von der Homepage zu reden, wenn man eigentlich Website meint. Wer allerdings über seine Seite Kunden gewinnen möchte (die sogenannte Conversion: Der Webseitenbesucher konvertiert zum Kunden), verwendet dafür gerne eine Landing Page. 

Diese wird genutzt, um dem Kunden sehr viel gezieltere Informationen zukommen zu lassen als auf der Startseite und gleichzeitig Kontaktformulare, Kauf-Buttons oder Newsletter-Anmeldungen einzubinden. So hat der Kunde die Möglichkeit, sich intensiv mit dem Angebot auseinanderzusetzen und sofort Kontakt aufzunehmen.