loader image

Günstige WordPress-Agenturen
Die besten Tipps

Wieso Du Deine Website mit WordPress erstellen solltest

Bevor wir darüber sprechen, auf welche Aspekte Du bei der Wahl einer günstigen WordPress Agentur Wert legen solltest, zunächst noch eine kurze Einleitung zum Thema WordPress allgemein. Zum Erstellen einer Website ist WordPress sowohl für Profi-Anwender wie auch für Einsteiger eine gleichermaßen gute Wahl. Kein anderes Webseiten-System ist so verbreitet, etabliert und vielfältig. Du kannst Dir das ein wenig vorstellen wie den Google Playstore. WordPress ist ähnlich populär und bietet wie der Playstore eine Vielzahl von Apps (bei WordPress Plugins) und Themes für alle Bedürfnisse, vom Kontaktformular bis hin zur Google Analytics-Anbindung.
Da WordPress auch für Laien leicht zu bedienen ist, eignet sich das CMS (Content Management System) ideal als Basis für eine Website, die Du von einer Agentur erstellen lassen und anschließend größtenteils selbst pflegen kannst. Ohne Programmier-Kenntnisse, ohne technisches Fachwissen.

Ein weiterer Vorteil dieser Methode: Die meisten Agenturen (auch wir) verwenden beim Aufbau Ihrer WordPress-Webseite hochwertige, renommierte Plugins. Diese erhöhen die Performance Deiner Seite und erhalten zudem regelmäßig Updates – genau wie WordPress selbst. Ein wesentlicher Vorteil gegenüber händisch programmierten Lösungen, besonders in Bezug auf Sicherheit und technische Aktualität

Die schwierige Suche nach einer günstigen WordPress Agentur

Worauf solltest Du achten?

Fachwissen in allen Bereichen

Die wichtigste Eigenschaft einer guten Webagentur ist die richtige Mischung von Preis und Service. Der Service-Aspekt umfasst dabei je nach Agentur ganz unterschiedliche Bereiche. Viele WordPress-Agenturen bieten SEO mit an, manche sogar Print-Produkte, andere konzentrieren sich auf hohe Performance oder besonders elegante Animationen. Unserer Überzeugung nach sollte der Service einer günstigen und damit auch für Unternehmen mit geringem Budget interessanten Webagentur vor allem auf ein möglichst professionelles Außenbild der Websites sowie eine gute Sichtbarkeit ausgelegt sein. Dieser Schwerpunkt beugt auch einem Problem vor, das bei zu individuellem Service bisweilen auftritt:

Denn werden die – häufig aus der Nicht-Experten-Sicht des Kunden –  geäußerten Wünsche zu intensiv diskutiert oder zu präzise umgesetzt, kann sich das nachteilig auf das Ergebnis auswirken. Du würdest Deinem Mechaniker doch auch nicht vorschreiben wollen, wie er Dein Auto zu reparieren hat. Bei der Webseiten-Gestaltung ist es ähnlich. Richtet sich die Agentur zu sehr nach den Wünschen des Kunden und bietet zu viel Service, steigen die Kosten, während Übersicht und Fokus verloren gehen. Das Layout kann darunter leiden, die Menüführung kann zu kompliziert ausfallen, Bilder und Texte liefern nicht das optimale Ergebnis oder passen nicht perfekt, da zu viele Personen an der Auswahl beteiligt waren.

Für ein überzeugendes, günstiges und mit geringem Aufwand verbundenes Ergebnis ist es wichtig, zu wissen, welche Aspekte Deiner Website wichtig sind. Es gibt einige Standards, die Du dabei unbedingt im Blick haben solltest. 

Einladendes, übersichtliches Webdesign

Deine Website ist Dein Aushängeschild in der digitalen Welt. Und so wichtig wie Deine Frisur, Kleidung und Deine Körpersprache beim ersten Kundenkontakt. Modernes Webdesign sollte dabei vor allem responsiv sein, sprich: auch auf dem Smartphone und dem Tablet gut aussehen. Bei den meisten Websites kommen mittlerweile mehr als 50 % der Besucher vom Mobilgerät, ein Trend, der gerade bei Dienstleistungs-Webseiten noch weiter zulegen dürfte- Bei B2B-Webseiten, also beispielsweise Industrie-Seiten, die andere Unternehmen ansprechen, spielt erfahrungsgemäß die Desktop-Ansicht eine größere Rolle. 

Überleg’ Dir vorab, wie Deine Seite aufgebaut sein soll. Zahlenlastig? Emotional mit Videos? Informativ? Einladend?

Auch die Übersichtlichkeit und eine saubere Menüführung sind wichtig. Nur, wenn der Kunde sich auf Deiner Seite sofort gut zurechtfindet, bleibt er dort, und nur dann findet er die Information, die er sucht und konvertiert im Optimalfall zum Kunden.

Für all diese Aspekte des Webdesigns ist letztendlich das Konzept der Agentur verantwortlich. Sehr individuelle Ansprüche lassen sich am besten in einem gemeinsam abgestimmten Webseiten-Aufbau verwirklichen (den wir auf Anfrage ebenfalls anbieten), dieser erfordert allerdings eine exakte und umfangreiche Konzeption und Absprache und ist entsprechend aufwändiger und teurer als eine Lösung, bei der die Gestaltung komplett der Agentur überlassen bleibt.

Das Gegenteil dieser Individuallösung ist ein komplett vorgefertigtes WordPress-Theme (Template). Das Problem dabei: Das Theme ist auf Masse konzipiert, dadurch sehr allgemein gehalten und Du läufst Gefahr, dass Wettbewerber das gleiche Layout verwenden.

Unser Ansatz entspricht einem Mittelweg: Wir arbeiten mit vorab angelegten Modulen, die wir entsprechend Deiner Inhalte anpassen, ausweiten oder verkürzen und für den perfekten Website-Auftritt optisch mit passenden Schriften, Bildern und Farben aufwerten. 

So lassen sich die Vorteile eines individuellen Website-Aufbaus mit dem eines vorgefertigten Templates kombinieren, zu einem sehr günstigen Preis. Und noch ein weiterer Aspekt spielt bei der Wahl der WordPress-Agentur und dem Erscheinungsbild eine wichtige Rolle:

Hochwertige Texte und Bilder

Selbst bei einem hochwertigen Webdesign führen schlechte Bild und Texte dazu, dass die gesamte Website, und damit Dein Unternehmen, als unseriös und unprofessionell wahrgenommen werden. Üblicherweise geht der Aufbau einer neuen Website deshalb mit einem professionellen Fotoshooting einher, bei dem Bilder passend zu den Ansprüchen und Schwerpunkten der WordPress-Seite produziert werden. So können selbst Design-Aspekte wie das Bildformat oder Füllbilder für die Header-Bereiche der einzelnen Unterseite berücksichtigt werden. Die perfekte Lösung für einen Webseiten-Auftritt wie aus einem Guss. 

Nicht jeder Unternehmer ist allerdings beim Aufbau einer günstigen WordPress-Website bereit, einen Fotografen zu bezahlen, der unterm Strich fast ebenso viel kostet wie das Webdesign. Die Alternative: Du verwendest bereits vorhandene Bilder oder machst selbst welche. Der häufigste Fehler dabei: Gerade Bilder von Räumlichkeiten und Details werden oft unreflektiert und in schlechter Qualität (zu dunkel, schief, verwackelt) hochgeladen. Mit dem oben genannten Resultat: Die gesamte Website wirkt unprofessionell. Unser Ansatz behebt dieses Problem: Du schickst uns Deine Bilder in ausreichend hoher Auflösung und wir optimieren die Bilder so, dass sie, je nach Ausgangsniveau, im besten Fall wirken wie vom Profi. 

Noch wichtiger ist dieser Service bei Texten: Selbst auf hochwertigen, von Webagenturen betreuten Seiten stammen die Texte meist vom Kunden und werden unreflektiert übernommen. Das Problem: Viele Dienstleister und Unternehmer schreiben zu viel, zu lang, zu verschachtelt oder mit zu vielen Fremdwörtern. Google belohnt tendenziell lange Texte, es gibt aber zwei Probleme: 

  1. Ihre Seite wird bei langen Texten unübersichtlich
  2. Der Kunde ist überfordert und verlässt die Seite.

Deshalb gilt: Informative Texte ja, aber gut gegliedert und in überschaubarer Länge, optimalerweise verteilt auf mehrere Web-Elemente. Ein Aspekt, den leider viele Webagenturen nach wie vor vernachlässigen, vor allem bei Akademikern wie Rechtsanwälten oder Ärzten.

Rechtliche Aspekte

Impressum, Datenschutz und AGB sind heikle Themen, ebenso das Urheberrecht. Etablierte Agenturen sind sich dessen bewusst und hier gut aufgestellt (häufig über ein Abo des renommierten Rechtstexte-Generators eRecht 24), trotzdem solltest Du diesen Punkt beachten und auch die AGB der Agentur genau lesen. Du bist als Kunde dafür verantwortlich, dass es bei den von Dir gelieferten Texten, Bildern und Logos keine Urheberrechtsverletzungen gibt, auch über Aktualisierungen von Informationen im Impressum (z. B. Adressänderung, Vorstandswechsel, neue Telefonnummer) musst Du die Agentur informieren.

SEO

Die schönste Website bringt nichts, wenn sie nicht gefunden wird. Denk’ deshalb darüber nach, ob SEO-Maßnahmen nicht sinnvoll sein könnten und entwickle dazu gemeinsam mit Deiner Agentur oder einem angebundenen Experten eine passende Strategie.

Prinzipiell gibt es dabei 3 Optionen:

  1. Technisches Seo: Deine Bilder haben die richtige Größe, die Seitenperformance ist hoch, das Hosting schnell und es ist ein Caching-Plugin installiert
  2. Einmalige SEO-Maßnahmen: Seiten und Beiträge, Bilder und Überschriften werden auf bestimmte Begriffe hin optimiert
  3. Kontinuierliches SEO+SEA: Deine Agentur betreut Dich gegen eine Monatspauschale langfristig in Sachen Google-Optimierung. Diese Lösung ist die kostenintensivste, aber auch erfolgreichste

Pagespeed

Eng mit technischem SEO zusammen hängt auch der Pagespeed. Für ein gutes Google-Ranking und ein gutes Kundenerlebnis (Customer Journey) sind schnelle Ladezeiten ein Muss. Zu viele Plugins und optische Effekte oder ein langsamer Hoster (das Unternehmen, bei dem Du Deine URL gebucht hast) bremsen Deine Seite entscheidend aus. Allerdings steigert auch ein interaktives Design mit dynamischen Elementen das Kundenerlebnis. Deshalb gilt es, gemeinsam mit Deiner WordPress-Agentur eine gute Lösung zu finden, die sowohl eine hohe Performance als auch ein modernes Webdesign ermöglicht. Auch wir legen darauf großen Wert.

Kosten

Natürlich spielt auch der Kostenfaktor beim Erstellen der Website eine Rolle. Webdesign, Logo, Fotos, dazu kostenpflichtige Plugins, eine Option für Updates und Backups, Hosting, SEO. Beim Entwickeln einer Website fallen viele Kostenfaktoren an. 

Viele Unternehmer möchten sich diese Kosten sparen und entschließen deshalb, ihre WordPress-Website selbst zu erstellen oder auf ein vorgefertigtes WordPress-Theme zurückzugreifen. Das Problem dabei: Das Erstellen einer eigenen Webseite kostet viel Zeit, häufig sehen die Seiten zwar im Desktop-Modus ordentlich aus, nicht aber auf dem Smartphone, zudem sind Bilder und Überschriften nicht SEO-optimiert. Eine schlechte Wahl!

Die nächst günstigste Lösung sind in der Regel freiberufliche Webdesigner. Diese bieten faire Preise und guten Service, können Dich aber nicht in allen Belangen so gut betreuen wie eine Agentur. 

Letztendlich musst Du Unternehmer entscheiden, wie viel Dir ein professioneller Webauftritt Wert ist. Bedenken solltest Du dabei, dass in fast allen Branchen der erste Kundenkontakt mittlerweile online stattfindet. Was früher der Dienstwagen und das Büro waren, ist heute die Website. Spare nicht an der falschen Stelle!

Bei einem einzigartigen Business-Konzept solltest Du über eine individuell entworfene Website nachdenken. Diese ermöglicht Dir eine optimale Anpassung an Deine Corporate Identity und Deine Ziele sowie Deine Zielgruppe. Allerdings musst Du dafür, inklusive Zusatzkosten für Fotograf, SEO-Betreuung etc. einen mindestens mittleren vierstelligen Betrag einplanen. 

Bist Du an diesem Punkt noch nicht angelangt, könnte unser Angebot interessant sein. Sieh Dich gerne auf unsere Seite um, und schreib’ uns bei Fragen: mail@nexxt.website

günstige WordPress-Agentur